TREU SEIN?!?

Mit der Treue ist es so eine Sache. Nicht nur bei den Schwulen. Treue bzw. Nichttreue war schon des öfteren der Stolperstein für manche Beziehung. Aber was ist Treue überhaupt? Für Heinrich und Rudolf, das Rentnerpaar, heisst Treue, dass man in der Partnerschaft nie einen Anderen gehabt hat. Tino und David hingegen halten es mit der Treue ganz anders. Für sie ist es kein Problem, wenn der eine ab und zu mal mit einer neuen Bekanntschaft Sex hat. Solange man sich seelisch treu bleibt, ist für sie alles in Butter. Philip und Matthias leben eine ganz offene Beziehung. Sie sind immer wieder mit neuen Leuten zu sehen, aber schlussendlich sind doch nur sie zwei das wirkliche Paar.

Viele Jungs glauben, dass nur eine treue, monogame Beziehung auf Dauer bestehen kann. Andere glauben genau das Gegenteil: für sie hat eine Beziehung nur dann längerfristig Bestand, wenn sich die Partner gegenseitig Seitensprünge zugestehen.

Ein Patentrezept gibt es, wie so oft, auch bei diesem Thema nicht. Versuche, mit deinem Freund abzusprechen, was in eurer Beziehung erlaubt sein soll und was nicht. Es gibt durchaus solche, die sich innigst lieben, aber absolut keine Probleme haben, mal kurz zu einem Anderen ins Bett zu steigen. Wenn das für beide Partner stimmt, ist das auch vollkommen okay. Es ist aber auch okay zu sagen, dass man seinen Partner für sich alleine haben will - solange das beide gut finden.

Viele Schwule definieren 'treu sein' also anders als die meisten Heteros. Für Schwule kann Treue bedeuten, dass man mit seinem Partner eine Abmachung trifft. Die kann zum Beispiel beinhalten, dass in der festen Beziehung unsafer Sex praktiziert wird und bei Seitensprüngen immer die Safer-Sex-Regeln befolgt werden. Treue bedeutet dann, dass man dieser Abmachung treu ist.
Seit es HIV gibt ist die monogame Treue für etliche Paare wieder zum grossen Ziel in der Partnerschaft geworden. Denn dank dem gegenseitigen Treueschwur kann man das Thema 'Safer Sex' getrost vergessen. Oder?
Das ist ein Trugschluss!

Wenn du mit einem Mann schläfst, dann schläfst du auch immer mit seiner Vergangenheit. Und er mit deiner!
Auch wenn ihr bereit seid, einander sexuell treu zu sein, geht es nicht ohne Safer Sex. Denn bevor ungeschützter Sex in Frage kommt, sollten mindestens drei Monate absolut treues Liebesleben und dann negative Testresultate beider vorliegen.

Treue hat viel mit Toleranz und Vertrauen zu tun. Und damit, dass man für einander Verantwortung übernimmt. Denn falls doch einmal ein Ausrutscher passiert, bedeutet dies, dass man seinem Partner weh tun muss. Man enttäuscht ihn im wahrsten Sinne des Wortes. Man nimmt ihm die Täuschung weg, dass sich sein Partner an die Abmachungen gehalten hat. Über Seitensprünge zu reden tut meist sehr weh, und manchmal kann bei einem solchen Gespräch auch die Beziehung draufgehen.

Aber wir finden: Wenn du mit deinem Partner unsafen Sex praktizierst, müssen beide soweit sein, dass sie den Anderen notfalls mit dem Geständnis eines Seitensprungs verletzen können. Nur wer wirklich über alles mit seinem Partner reden kann, sollte unsafen Sex geniessen. Sonst wird es gefährlich.